Kein Pferdefuss bei dieser Behandlung - BIONFOMED
Rietbachstrasse 2 8354 Hofstetten ZH, Schweiz
Mon - Fr : 8.00 - 18.00 +41 52 502 34 47

Blog

Kein Pferdefuss bei dieser Behandlung

Kein Pferdefuss bei dieser Behandlung

Anlässlich eines Vortrages wurde uns ein Pferd zur Analyse vorgeführt, das an Hufrehe erkrankt war und als unheilbar galt. Wir behandelten das Pferd erfolgreich und heute erfreut es sich wieder stark verbesserter Gesundheit.

Vor ein paar Wochen waren wir auf einen Reiterhof eingeladen, um einen Vortrag über die informationsfeldgesteuerte Frequenztherapie an Tieren einem interessierten Publikum näher zu bringen.

Das Pferd zeigt enorme Schmerzen, verkrampft sich vom Bauch bis zur Kruppe.

Bei dieser Gelegenheit wurde uns auch ein Pferd vorgestellt, das seit Jahren an der Hufrehe erkrankt war. Die Hufrehe (Laminitis) ist eine bei Huftieren auftretende Krankheit. Es handelt sich um eine aseptische diffuse Entzündung der Huflederhaut, wobei sich die Hufkapsel von der Lederhaut ablöst. Die akute Hufrehe ist ein Notfall und bedarf der sofortigen Behandlung. In Extremfällen kann es sogar zum Ausschuhen kommen und die chronische Rehe kann zu einer Hufbeinrotation führen (https://de.wikipedia.org/wiki/Hufrehe).

Pferdekenner, Veterinärmediziner, Geistheiler … alle versuchten ihr Glück, genützt hat es nur wenig bis gar nichts. Es ging sogar soweit, dass sie dem Pferd alle 2 Woche die Hufe machen liessen. Ohne Erfolg!

Sie geniesst die Behandlung und entspannt sich.

Bei unserer Analyse haben wir dann entsprechende Themen entdeckt: Impfschäden, Vergiftungen, Magen-

Darmprobleme und Nierenstauungen. Wir haben daraufhin das Hormonsystem und die Wirbelsäule behandelt.

In einem 2. Umlauf nahmen wir uns den Magen-Darm und vor allem die Nieren vor. Das Pferd genoss die Behandlung und wurde sichtlich innert kürzester Zeit ruhiger. Nach ca. 30 Minuten urinierte es. Die Entspannung war immer besser zu sehen. Es fühlte sich auch so an, als hätte das Pferd weniger Schmerzen.

Nach ein paar Tagen kam dann die Rückmeldung: Das Pferd hat wieder begonnen mehr zu trinken und besser zu fressen. Und es begann sich wieder mehr zu bewegen.

Man sieht dem Pferd an, dass es ihr bereits während der Behandlung besser geht. Die Verkrampfung hat stark nachgelassen.

Eine Partnerin von uns behandelte das Pferd dann noch 2-3 Mal.

Die gestrige Rückmeldung besagte, dass sich das Pferd inzwischen fast schmerzfrei bewegen konnte: «Das Pferd macht Wahnsinns Fortschritte; ist gestern gelaufen wie noch nie und dies auch auf dem Betonboden!» Wow – was für ein Erlebnis.

Perfekt … Ein eigentlich todgeglaubtes Pferd kann nun seinen Lebensabend mit Qualität erleben und dies nach 3-4 Behandlungen.

 

Haben Sie Fragen? Wünschen Sie einen Termin? Kontaktieren Sie uns gleich:

 

Gerne können Sie auch einer unseren nächsten Veranstaltungen teilnehmen:

21 September 2019
28 September 2019
04 Oktober 2019

Aussteller am SNE Symposium

Oktober 4 - Oktober 5
SNE Symposium, Landhaus
Solothurn, Schweiz
+ Google Karte

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen